Beiträge durchsuchen

Autor: Admin Gisi Kurath

Unkraut vergeht ned –Wildblumen für immer

„Während meiner Wartezeit is mich ab und zu überkommen und ich hab ein Gedicht geschrieben….und ich denk das hier passt recht gut zum Thema generationenübergreifendes Trauma…. Es ist in meiner Mundart geschrieben….hoffe es ist verständlich“ (Edith S.)

Mei mir gehts heit schlecht
Mei Rosnmäha wü neama mahn
Jetzt muass I die Stroßen owe
Zum Gartencenter goa foarn
Des Unkraut braucht kana,
Des schneid I jetzt ob
Des Unkraut bliat (blüht) ollwei (immer)
Des bringt mi no ins Grob
Immer wieder kummts her
I zupf eh scho so long
Immer wieder wird’s mehr
Des is hoit so a Zwong
Jetzt nimm i is Gift
Jetzt is ma owa wurscht …mehr

Wurzeln Ahnen 1.3

Kennst du das Gefühl etwas zu empfinden, von dem du dir nicht erklären kannst woher das
plötzlich kommt?
Kennst du emotionale Reaktionen an Orten, mit denen du gar nichts verbindest, an denen du
noch gar nie warst – eine plötzliche Gänsehaut, ein Druck auf der Brust, eine ungewohnte
Schwere, oder eine Leichtigkeit und Vertrautheit, die in dir aufkommt? So, als wärst du schon
mal hier gewesen?
Kennst du das Erstaunen darüber jemandem verbunden zu sein, jemand vertrauten vor dir zu
haben, obwohl dieser jemand vielleicht ferner Verwandtschaft zugehörig ist, zu der du selten
Kontakt hast und kaum persönliches weißt? Zum Artikel …

Wurzeln Ahnen 1.2

Nun, da du dich mit deiner Familie und ihren Mitgliedern auseinandergesetzt hast fällt dir möglicherweise einiges auf.
Wen hättest du gerne kennengelernt?
Es kann sein, dass es da jemanden gibt, zu dem du besonders in Resonanz gehst.
Welche Personen deiner Familie treten deiner Empfindung nach dominant hervor? Wem schenkst du deine Aufmerksamkeit und Gedanken?
Es kann sogar sein, dass es jemand ist, der sehr selten, bis gar nicht erwähnt wird. Es kann sein, dass es ein*e Außenseiter*in der Familie ist.
Es kann sein, dass es die/der Held*in der Familiengeschichte ist.
Es kann sein, dass dein Interesse gerade an EINER Figur besonders hängenbleibt.
Achte auf
deine Gefühle,
deine Körperempfindungen
und Bilder, die vor deinem geistigen Auge auftauchen, wenn du an diese Person denkst.

zum Artikel

W(oh)er. Wohin 1.1

Es ist Dir bestimmt schon passiert, dass Du einen Satz gesagt hast und bemerkt hast
– ich sage dasselbe wie meine Mutter/mein Vater! Automatisch übernehmen wir Werte,
Haltungen, Erfahrungen und eben auch Handlungsmuster von unseren nahen
Bezugspersonen.
Wir übernehmen Strategien und Lösungsversuche. Manches hat sich bewährt.
Manches möchtest Du hinterfragen und tust es doch nicht. Manches machst du
instinktiv ganz anders.
Strategien, Lösungsversuche, Muster bilden sich im Kontext von Familienwerten, der
Gesellschaftsordnung, der Ursprungskultur, den gegenwärtigen Herausforderungen,
spirituellen und religiösen Überzeugungen und den individuellen Ressourcen,
Talenten, Visionen. Zum Artikel …

Nächste Seite » « Vorherige Seite
Go to top