Das Haus von morgen

Beiträge durchsuchen

Lieben heißt jemanden sein lassen

Es hat ein wenig gedauert, bis ich es gewagt habe.

Offen über Emotionen zu sprechen ist eine Herausforderung - auch für andere, auch für indirekt Betroffene. Das Eingestehen meiner Gefühle könnte mich ins Schwanken bringen, mich schwächen, angreifbar machen.
Ich habe mich auseinandergesetzt mit dieser Angst. An einem kleinen Rädchen drehen bringt Bewegung in ein System. Auch wenn noch nicht klar ist, in welches.
Klar ist für mich, genau hinschauen, Gefühle annehmen, sie ausdrücken, birgt die Möglichkeit für Verständnis - in letzter Konsequenz für mich selbst.

Loslassen

„Loslassen –

ist eines dieser Worte, die sich leicht aussprechen aber nur schwer leben lassen.

Wie sollte es anders sein? Der Mensch ist ein Beziehungswesen,..

(Christoph Quark, Philosoph, www.christophquarch.de)
Text: Christoph Quarch, Philosoph, www.christophquarch.de

(mehr …)

große Erwartungen

Ich frage mich, warum ich sie habe, Erwartungen, an manchen Tagen kleine, an manchen Tagen zu große.

Ich habe mir so viele Gedanken gemacht, ich weiß, dass ich vertrauen muss, ich weiß, dass ich warten muss,…
(mehr …)

Dein Geburtstag

Ja, ich will.

Ich will Dich sein lassen.

Ich will an Deiner Seite sein.

An allen Tagen….

 

Es wird leichte Tage geben. Tage voller Sonne, mit leichtem Wind.

Tage, an denen wir Hand in Hand gehen und singen.

(mehr …)

Nächste Seite »