Beiträge durchsuchen

Autor: Admin Gisi Kurath

Zur Blüte bringen

Aus SIDDHARTHA von Hermann Hesse

Mit 16 Jahren habe ich es zum ersten Mal gelesen und es wurde mein ständiger weiser Begleiter. In regelmäßigen Abständen von immer wieder einigen Jahren ziehe ich es aus dem Regal, fällt es mir in die Hände. Und immer wieder berührt es mich, hilft mir weiter, finde ich neue anzustreichende Stellen, es ist bekritzelt, kommentiert, hat Eselsohren, Vermerke. 

Nun, nach sechs Jahren im Regal hat es mich wieder gerufen. Ich habe gespürt, da steht etwas, das hat aktuell wieder etwas zu mir zu sagen, hat mit mir zu tun. Und ich bin fündig geworden, von Neuem.

Ein Text, an die hundert Jahre alt, berührt mich, bringt mich zum Nachdenken, stärkt mich.

zur Blüte bringen
zur Blüte bringen

 

…„Lange noch brannte die Wunde. Manchen Reisenden musste Siddhartha über den Fluss setzen, der einen Sohn oder eine Tochter bei sich hatte, und keinen von ihnen sah er, ohne dass er ihn beneidete, ohne dass er dachte : So viele, so viele Tausende besitzen dies holdeste Glück – warum ich nicht?  Auch böse Menschen haben Kinder, und lieben sie, und werden von ihnen geliebt, nur ich nicht.

So einfach, so ohne Verstand dachte er nun…..“

(mehr …)

Literaturliste

Warum wir unseren Eltern nichts schulden – Barbara Bleisch

Die Mutter die ich sein wollte, die Tochter die ich bin – Birgit Fenderl/Anneliese Rohrer

Kintsugi, die Kunst, emotionale Verletzungen zu heilen – Tomas Navarro

Kontaktabbruch in Familien, wenn ein gemeinsames Leben nicht mehr möglich scheint – Claudia Haarmann

Funkstille. Wenn Menschen den Kontakt abbrechen – Tina Soliman

Der Sturm vor der Stille – Warum Menschen den Kontakt abbrechen – Tina Soliman

Siddhartha  – Hermann Hesse

klar.sehen.

„Um klar zu sehen genügt oft ein Wechsel des Blickwinkels“ (Saint – Ex)

Auf einmal ist alles anders.
Ich bin ruhig.
Ich darf sie in den Arm nehmen. Beide. Meine Töchter. Ich erlaube mir kaum Emotion.
Nach sechs Jahren das erste Wort an mich. Ihre Mama.
Ich sehe sie an und sie sagt:
„Mama, es tut mir gut keinen Kontakt zu dir zu haben:“

(mehr …)

Nächste Seite »