Beiträge durchsuchen

Kategorie: Allgemein

Vater sein

„ Papa moch Aug auf“…

Vater sein

..sagte dieses kleine Mädchen mehrmals zu mir als ich mit meiner Kamera das Fest filmte und ein Auge zu hatte, um mit dem anderen durch die Linse zu blicken.  Sie wollte dass ich sie ansehe, was ich auch tat. Diesen Anblick werde ich nie vergessen und er hat sich in meinen Gedanken manifestiert. Es ist die Liebe,

die diesen Gedanken hält.

Tage, Wochen, Monate ,Jahre vergehen das Leben verfliegt es kommt ständig zu einer Änderung aber eines bleit und sogar regelmäßig, nur zu unterschiedlichen Zeiten. Plötzlich fährt es in meine Gedanken wie ein Blitz hell und klar. Ich erinnere mich an eine Situation wie mein Kind zu mir sprich,t und was es sagt, ich werde es nie vergessen. Es berührt mein Herz, mit anschließenden Schmerz und ich weiß niemand hört mich im Gedanken weinen.

Ich spüre die dunkle Stille in meinen Gedanken, denn mein Kind ruft mich nicht mehr. Dieser Schmerz wird bis zu meinem Ende nie vergehen. Alles im Leben hat eine lösbare Verbindung, nur die Verbindung zu meinen Kind ist unlösbar, denn es ist ein Bestandteil von mir. Genetisch verlinkt und im Gedanken gespeichert, so wirst Du immer bei mir sein.

In Liebe Dein Papa

(Bernhard Sirnik)

Times, they are a changin‘

„Ein freudiges  Ereignis ( Hochzeit unserer Tochter ), hat  unseren Sohn  bewogen den Kontakt  zu seiner Schwester und seinen Eltern, nach  etlichen Jahren, wieder zu aktivieren. Wir werden nicht fragen warum. Wir nehmen ihn und seine neue Freundin, die sehr viel dazu beiträgt, einen liebevollen Kontakt in der Familie zu pflegen, mit großer Freude und Dankbarkeit auf.  Es war wohl ein schmerzhafter Lernprozess, aber durch einen guten Grundstock, war es ihm so denke ich möglich, das Richtige zu erkennen. Unsere Geduld und Disziplin wurde ordentlich  dabei getestet.

Allen die noch immer keinen Zugang zu ihren Kindern gefunden haben, wünschen wir Geduld , Geduld, Geduld………!“

C.K.

 

Herausforderungen

Eindrucksvoll, berührend, bewegend.
„1000 Arten den Regen zu beschreiben“
Es ist wohl doch so, dass unser Thema des Kontaktabbruch (AUCH) mit der Veränderung und den Anforderungen unserer Zeit, unserer Gesellschaft zu tun hat.
Kontaktabbruch ist vielfältig, hat Gründe, und nicht ausschließlich mit uns persönlich zu tun. Ich denke, es ist wichtig sich das immer wieder ins Gefühl zu rufen. Es hat vor allem sehr viel mit demjenigen zu tun, der den Kontakt abbricht.
Es hilft zu sehen, dass jemand nicht in seiner Mitte ist, und darum auch nicht klar kommunizieren kann.
Einen auslösenden Moment, ja, den wird es wohl gegeben Haben, und möglicherweise haben wir den geliefert. Der Grund allerdings für den Kontaktabbruch ist komplexer und ambivalent. Ein starkes unklares Gefühl, nicht in Worte fassbar.
Unsere Sprache, die Worte, sie sind wohl hier nicht ausreichend.
Geduld, Präsenz ohne Aufdringlichkeit, Stärke, Selbstwert und gefühlte Verbindung sind die Eigenschaften, die wir brauchen. Um unseren Weg zu gehen. Um Mut vorzuleben. Die Courage zu leben ❤️

Neue Aufgaben

[…] Haben wir, nachdem wir von zu Hause ausgezogen sind, ständig angerufen, außer, wir brauchten Geld oder unsere Waschmaschine war kaputt? Haben wir überhaupt einen Gedanken daran verschwendet, wie sich unsere Eltern fühlten, als wir in jungen, wilden Jahren wirklich nichts ausließen, worüber wir heute, wenn es unsere Kinder täten, ausrasten würden? Unsere Eltern haben unseren Abnabelungsprozess viel gelassener genommen als wir. […]

https://dashausvonmorgen.at/wp-content/uploads/2020/06/Trennungsschmerz-und-neue-Aufgaben.docx

 

 

 

Nächste Seite »